Das Corona-Virus betrifft und fordert uns alle. Um die Verbreitung dieses mitunter tödlichen Virus und die Infektionskette zu unterbinden, sollten soziale Kontakte auf ein Minimum reduziert und Abstand zueinander gehalten werden. Das Bundesministerium für Gesundheit appelliert mit seiner Kampagne #WirBleibenZuhause an die Bevölkerung, zuhause zu bleiben – so gut es geht. Damit sollen auch vorrangig ältere und gesundheitlich vorbelastete Menschen geschützt werden. Wer also irgendwie im Eigenheim bleiben und im Home Office arbeiten kann, findet vielleicht auch ein wenig Zeit, bisher aufgeschobene Arbeiten in den eigenen vier Wänden nun in Angriff zu nehmen. Denn gerade jetzt sollten wir uns zuhause so richtig wohlfühlen. Dazu ein paar Tipps von unserer Seite.

Zeit zum Ausmisten und Aussortieren in den eigenen vier Wänden

Frühlingsbeginn! Wenn man jetzt zuhause ist, findet sich bestimmt die Gelegenheit, den Kleiderschrank zu sortieren, ältere Klamotten auszumisten und sie für die Altkleidersammlung oder den Flohmarkt herzurichten. Jetzt ist es auch an der Zeit, die Winter- gegen die Sommergarderobe zu tauschen.

Man könnte den Medikamentenschrank durchforsten, abgelaufene Medikamente für die Entsorgung bereitstellen oder die einzelnen Arzneimittel nach ihren Verwendungszwecken einordnen.

Keller oder Garage, beliebte und gängige Abstellkammern für alte, längst nicht mehr gebrauchte Dinge, könnten ebenso gut durchforstet werden, um Ordnung zu schaffen und auszumisten.

Auch Kräuterregale oder Küchenschränke bieten sich gerade jetzt an inspiziert und aussortiert zu werden. Auch, um Platz für Neues oder Vorräte zu schaffen.

Man könnte sich an Reinigungsarbeiten wagen, die viel zu selten vorgenommen werden: Teppichausklopfen, Vorhänge waschen oder das Entkalken des Wasserkochers oder der Badezimmerfliesen.

Gartenarbeit kann beginnen und macht jetzt Sinn

Wer über einen Garten verfügt, kann sich richtig glücklich schätzen und viel Zeit beim Gärtnern oder an der frischen Luft im Freien verbringen. Die ersten Triebe der Frühblüher machen sich bemerkbar, die Vögel zwitschern schon frühmorgens. Im Frühjahr stehen das Unkrautjäten und die Pflegeschnitte an Hecken und Rosen, Hortensien oder Lavendel an der Tagesordnung. Wer gerne Stachelbeeren mag, sollte sie im März setzen. Gibt es schon einen Stachelbeerenstrauch, kann man diesen jetzt auch zurückschneiden. Verwelkte Pflanzenteile werden am besten im Restmüll entsorgt, Beete können von Laub befreit und geharkt werden. Das Vertikutieren des Rasens sollte nach dem ersten Mähen erfolgen.

Balkon und Terrasse auf Vordermann bringen

Hat die Gartensaison zu Frühlingsanfang begonnen, ist auch für Balkongärtner der Zeitpunkt zum Gärtnern in luftiger Höhe eingetreten, damit Balkon und Terrasse sich im Sommer von der schönsten und blumigsten Seite zeigen. Besen, Kärcher und Fugenkratzer sind unverzichtbare Dinge, denn auch Balkon und Terrasse haben einen Frühjahrsputz verdient und sollen von Ablagerungen befreit werden. Viele Balkonpflanzen und Kräuter müssen nicht unbedingt in jeder Saison umgetopft werden. Es sei denn, der Topf ist komplett verwurzelt. Dann braucht es einen größeren Blumentopf. Für jeden Balkon gibt es geeignete Pflanzen, die je nach Sonneneinfall, Balkongröße und Jahreszeit am besten gedeihen. Dieses Kapitel schlagen wir ein wenig später auf. Auf den Websites bekannter Bauhäuser sind dazu Vorschläge und Tipps zu finden.  

Online fit halten und ins Theater gehen

Abgesehen von Yoga- oder Pilates-Kursen und Life-Cooking-Sessions, die uns in diesen Zeiten online fit und bei Laune halten, starten Fernsehsender eigene Kinder- und Jugendprogramme während der Corona-Zeit. Kindgerechte Sendungen liefern Nachrichten, Unterhaltung und Information. Podcasts und sogar Formate für digitales Lernen werden angeboten. Auch die Museen sind nahezu weltweit geschlossen. Viele Ausstellungen und Veranstaltungen können aber online besucht werden, vom Pariser Louvre bis zur Berliner Philharmonie, die mit der Digital Concert Hall gehört werden kann.

Bleiben Sie gesund und genießen Sie auch die Zeit in den eigenen vier Wänden.