Einer der wichtigsten Punkte beim Erwerb eines Eigenheims ist die Finanzierung. Schließlich ist das Eigenheim für viele Menschen die größte finanzielle Entscheidung ihres Lebens. Der Immobilienkauf benötigt viel Eigenkapital und ist in der Regel mit einem hohen Darlehen verbunden. Es gibt deshalb in Deutschland einige Fördermöglichkeiten, die Privatpersonen und besonders Familien beim Kauf des Eigenheims unter die Arme greifen.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert private Käufer mittels zinsgünstiger Darlehen. Die Förderung richtet sich ausschließlich an Selbstnutzer und besteht aus einem Kredit von bis zu 50.000 Euro bei einem effektiven Zinssatz ab 0,75 Prozent. Dabei werden dem Kreditnehmer ein bis drei tilgungsfreie Anlaufjahre angeboten, in denen er zwar die Zinsen zahlt, aber noch nicht tilgen muss. Die KfW-Darlehen sehen eine Zinsbindung von fünf oder zehn Jahren vor.

Darlehen für einkommensschwache Familien

Ein großer Vorteil der KfW-Förderung ist die Möglichkeit, sie mit weiteren Förderprogrammen zu kombinieren. Dabei gibt es unterschiedliche Fördermöglichkeiten je nach Bundesland. In Berlin ist zur Eigenheimförderung ein Programm der Investitionsbank Berlin (IBB) vorgesehen, das sich gezielt an einkommensschwache Familien und Alleinerziehende richtet. Erfahrungsgemäß sind es nämlich vor allem diese Personengruppen, für die sich der Weg zum Eigenheim besonders schwierig gestaltet.

Die Investitionsbank Berlin (IBB) will ihnen mit ihrem sogenannten Familienbaudarlehen einen Neubau oder den Erwerb von neu geschaffenem Wohneigentum ermöglichen. Ferien- oder Wochenendhäuser werden nicht gefördert. Unterstützt werden Haushalte mit mindestens einem minderjährigen Kind. Voraussetzung für das Familienbaudarlehen der IBB ist das Einkommen der Antragsteller, welches nicht die für einen Wohnberechtigungsschein geltende Einkommensgrenze überschreiten darf. Wer das IBB-Familienbaudarlehen in Anspruch nimmt, kann eine Zinsbindung von bis zu 20 Jahren wählen und so langfristig von den derzeit günstigen Zinsen profitieren. Antragsteller können eine Immobilie allerdings nicht voll finanzieren lassen, sondern müssen mindestens 15 Prozent des Kaufpreises in Form von Eigenkapital aufbringen.