Sie sind aus Edelstahl, Kunststoff oder Aluminiumguss gefertigt, an der Hausmauer montiert oder freistehend an einem Stativ befestigt: Briefkästen gibt es in vielen verschiedenen Varianten und Größen. Damit die Zustellung von Post und anderen Sendungen ordnungsgemäß und schadlos erfolgen kann, empfiehlt die Deutsche Post das Idealmaß mit einer Größe nach der Deutschen Industrie Norm (DIN) EN 13724, das nicht als verbindliche Rechtsnorm gilt. Mit seiner Größe ermöglicht es eine optimale Zustellung von Zeitungen wie auch C4-Umschlägen (229-324 Millimeter) und gilt als diebstahlsicher und langlebig.

Nicht zu klein und nicht zu groß – So soll auch der Briefkasten sein  

Die Mindestmaße des von der Post empfohlenen Postfaches betragen 230 Millimeter für den Einwurfschlitz, damit auch DIN C4-Umschläge schadlos eingeworfen werden kann. Die Deutsche Post informiert auf ihrer Website deutschepost.de über die Beschaffenheit und Anbringung eines idealen Hausbriefkastens mit einem Namensschild, einer Entnahmesicherung hinter dem Einwurfschlitz sowie Qualitäts- und Materialanforderungen. Aufkleber mit der Aufschrift „Bitte, keine Werbung“ helfen, die Flut an Werbematerial einzudämmen, und sind erlaubt.  

Zeitungsrollen sind Klassiker, Paketboxen sind en vogue

Im Zeitalter der Newsletter und Nachrichten-Apps besitzen dennoch viele Einfamilienhäuser klassische Zeitungsboxen für den täglichen oder Wochenend-Lesestoff, die an der Hauswand oder den Gartenzäunen befestigt sein. Auch Paketboxen gewinnen durch den florierenden Online-Handel mit Zustell- und Lieferdiensten immer mehr an Bedeutung. Entweder sind diese Boxen mit Einrast-Systemen zur sicheren Lagerung der Pakete ausgestattet oder sie ermöglichen dem jeweiligen Boten per Code Zugriff ins Innere.

Mieter haben Anspruch auf ordnungsgemäße Zustellung der Post  

Grundsätzlich gehört ein Briefkasten zur Grundausstattung und zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Wohnung. Schließlich haben sowohl der Mieter als auch Vermieter Interesse an ordnungsgemäßer Postzustellung. Bei dem Hausbriefkasten kann es sich entweder um ein einzelnes Modell oder um ein Fach einer Briefkastenanlage in Mehrfamilienhäusern handeln. Mieter haben Anspruch auf einen Hausbriefkasten, der bestenfalls zur unbeschadeten Zustellung geeignet und der Post-Empfehlung folgend in der DIN-Normgröße EN 13724 gefertigt ist. Laut deutschem Mieterbund muss ein Postkasten jedoch lediglich funktionstüchtig sein. Auch das Fachportal Haufe erklärt auf haufe.de, dass ein Briefkasten dem vertragsgemäßen Gebrauch genüge.

Um Post zu empfangen, braucht es grundsätzlich keinen Briefkasten

Haufe.de zufolge ist für die Vertragsgemäßheit einer bestimmten Ausstattung nach wie vor der Ausstattungszustand zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses entscheidend. Das gelte auch für den Briefkasten als vertragsgemäßer Bestandteil der Mietsache bei Mietvertragsabschluss. Daher bestünde kein Anspruch auf eine bestimmte Ausführung, wie zum Beispiel in DIN-Norm. Ein Vermieter ist nicht verpflichtet, im Hauseingangsbereich eines Mehrfamilienhauses Hausbriefkästen für die Parteien anzubringen, wenn der Briefträger durch geeignete oder alternative Vorrichtungen wie zum Beispiel Briefschlitze an der Türe Post zustellen kann. Auch eine Nachrüstungs- oder Modernisierungspflicht für Hausbriefkasten aufgrund des angewachsenen Postzustellungswesens trifft Vermieter nicht.

Mietminderung ist nur unter bestimmten Voraussetzungen begründet

Laut mietrecht.com kann eine Mietminderung dann in Betracht kommen, wenn entweder kein Briefkasten, ein defekter oder ein für die gängige Nutzung nicht geeigneter Briefkasten vorhanden ist. Eine Mietminderung bei einem fehlenden Briefkasten sei dann begründet, wenn eine andere Form der Postzustellung nicht gegeben ist. Befindet sich jedoch ein Einwurfschlitz in der Wohnungseingangstüre, dann hat der Mieter keinen Anspruch auf Mietminderung aufgrund eines fehlenden Briefkastens, weil die Zustellung der Post nicht von einem Briefkasten als solchen abhängt.

Ein Briefkasten ist Teil der Grundausstattung, wenn er aber fehlt, ist …

… der Mieter laut Haufe-Portal zur Montage eines Briefkastens außerhalb der Wohnungstür berechtigt, wofür der Vermieter allerdings den Platz aussuchen kann. Ist eine Hausbriefkastenanlage vorhanden, hat der Mieter keinen Anspruch gegenüber der Post auf Zustellung in einen Wohnungsbriefkasten.