Nachhaltigkeit ist ein allseits aktuelles Thema.  Auch Trendbegriff, der mittlerweile in sämtlichen Lebens-, Polit- und Wirtschaftsbereichen thematisiert ist. Er erstreckt sich von der Schule, Mode und Ernährung über die Umwelt und ihre Ressourcen bis zur Wiederverwertung.

Hochwertiger Müll für die Designerwelt

Der generationen- und themenübergreifende Nachhaltigkeitsbegriff hat auch in der Design- und Möbelindustrie seinen festen Platz. Sie zollt dem Recycling, der Wiederverwertung von gebrauchten oder ausgedienten Produkten und Abfällen, eine besonders kreative Aufmerksamkeit. Zahlreiche Designer begeben sich auf die Suche nach wiederverwertbaren Stoffen wie Sperrmüll, Plastik oder Kunststoff, Glas, Metallschrott oder Bauholz, um daraus neue Möbel und Designstücke herzustellen.

Recycelte Möbel als schickes Interieur

Durch das Recyceln gebrauchter und wiederverwertbarer Stoffe leisten Designer und Möbelhersteller einen wichtigen Beitrag zur Müllreduktion. Zudem entwickeln sie kreative und individuelle Designstücke abseits massenhaft produzierter Einrichtungsgegenstände. Auch Konsumenten interessieren sich für diese moderne und hochwertige Stilrichtung zugunsten der Umwelt. Ihr Nachhaltigkeitsgedanke erhält auf ganz unterschiedliche Design-Art und mit verschiedenen Material-Schwerpunkten einen modernen Anstrich: Aus Alt wird Neu. Dabei beachten viele Hersteller ökologische, lokale und handwerkliche Aspekte. Mit der Entscheidung für ein recyceltes oder upcyceltes Möbelstück leisten beide Seiten – Innenarchitekten, Designer sowie Endkunden – einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. 

Her mit dem Schrott für neue Meisterwerke

Zahlreiche nationale wie internationale Designer und Unternehmen sind dem Schrott längst auf seinen weit verbreiteten Spuren zu Land und vor allem zu Meer, das regelrecht in Plastik versinkt. Um die Weltmeere künftig davor zu schützen, soll das Plastikverbot der Europäischen Union für bestimmte Produkte ab dem Jahr 2021 gelten. Das Produktportfolio von Herstellern recycelter Möbel reicht von Schränken, Sideboards, Accessoires bis zu Regalen und ist sowohl in Einrichtungsläden wie Online zu kaufen.

Recycling-Designer auf dem Vormarsch

Die dänische Designmarke Mater, Gewinner des Design Awards 2019, legt großen Wert auf lokale Handwerkstradition und umweltgerechte Herstellung. In ihrer Serie Ocean verarbeitet das Unternehmen Plastik-Abfälle und alte Fischernetze aus den Meeren zu einer Stuhl- und Tischkollektion, die wiederum für neues Recycling geeignet ist.

Die OS2 Designgroup rund um den bekannten deutschen Recycling- und Innenarchitekten Oliver Schübbe widmet sich bereits seit der Jahrtausendwende der nachhaltigen Gestaltung von Möbeln und Räumen. Das Unternehmen sammelt alte Möbel, Stoffe und Materialien und gestaltet diese zu innovativen Unikaten wie das Regal Frank, der Sessel Pixelstar oder die Kranich-Leuchte.

Auch beim dem Berliner Unternehmen Pentatonic führt kein Weg am Abfall aus Kunststoff und Plastik vorbei. In kreativer Teamarbeit verarbeitet Pentatonic Plastikmüll zu Kleiderbügeln, Sitzstühlen, Bar-Hockern oder Polstermöbeln. Sogar Smartphone-Screens verwandeln die Recycling-Architekten in Glasware wie Trinkgläser oder Vasen.

Upcycling – Aus Alt wird Neu

Während beim Recyling Materialien und Stoffe wiederverwertet werden, handelt es sich beim Upcycling um eine Neunutzung eines alten Materials oder Stückes. Um einen debüthaften Neueinsatz durch die Aufwertung desselben. Hierbei spielt auch der ästhetische Aspekt eine große Rolle, wenn beispielsweise die Patina eines antiquierten Holzstückes dem Re-Design Charakter verleiht und den perfekten Hochglanz glatt verblassen lässt.

Mit dem Upcycling kann jeder schon am eigenen Küchen- oder Basteltisch loslegen: Aus Zeitungspapier werden bemalte Tüten gefaltet, Konservendosen zu Deko-Elementen gestaltet, Paletten zu Esstischen, Stühlen oder Regalsystemen konstruiert, alte Klamotten mit Zwirn und Faden zu neuen Designer-Stücken kreiert.

Professionelle Upcycler wie die Manufaktur des deutschen Unternehmens Bauholz Design setzen alles auf Handwerk, Individualität und vor allem auf vorhandenes Rohmaterial. Bei Bauholz Designe sind es gebrauchte Gerüstbohlen und hochwertiges Altholz, die zu Design-Unikaten verwandelt werden. Keine neu geholzten Wälder.  

Upcycling oder Recycling – beides steht für die umweltgerechte Verwendung und Wiederverwertung von alten, gebrauchten Materialien. Zeitgemäße Stil-Strategien im Sinne nachhaltiger Möbelproduktion und bewussten Konsumverhaltens.